Sterntaufen - Sterne verschenken?

Es ist prinzipiell nicht möglich, Patenschaften für Sterne zu übernehmen beziehungsweise Sterne nach Personen oder Firmen etc. zu benennen. Weltweit bieten dies zwar viele Vereine/Institutionen an, jedoch gibt es rechtlich keine Grundlage für jegliche Aktivitäten in diese Richtung.


Die einzige Institution, die Sterne, Planeten, Kometen etc. benennen kann, ist die Internationale Astronomische Union (IAU), die aber keine Benennungen verkauft. Meist hat dort der Entdecker/die Entdeckerin eines neuen Kometen das Recht, einen Namen vorzuschlagen.

Mehr Informationen ...

In der deutschen Übersetzung der offiziellen IAU-Stellungnahme zum Thema "Sterntaufen", einer Übersetzung der englischen Originalfassung "Naming stars", befindet sich nicht nur die offizielle Stellungnahme der IAU sondern auch ein "Laienführers zur Benennung von Sternen" - in welchem die häufigsten Fragen und Antworten nachzulesen sind.


Alle Institutionen, die Patenschaften/Grundstücke auf dem Mond etc. verkaufen, bewegen sich in einer rechtlich nicht genau definierten Grauzone, in der sie zwar nicht verklagt werden können, der Käufer/die Käuferin jedoch auch keinerlei rechtliche Ansprüche auf die Benennung des Himmelskörpers hat. Seriösere Stellen schreiben zumindest im Kleingedruckten auf die verliehenen Urkunden dazu, dass es sich bei dem Verkauf nur um einen symbolischen Akt handelt, die meisten Anbieter vertrauen aber auf die Gutgläubigkeit der Käufer/innen.


Vielleicht ist überhaupt ein astronomisches Buch aus dem Sternwarte-Shop in Verbindung mit einem Gutschein für die Teilnahme an einer öffentlichen Führung oder sogar einen Sternen-Abend für zwei Personen an der Sternwarte Steinberg ein eindrucksvolleres Geschenk als bloß eine Urkunde?

Offenlegung gemäß §25 Mediengesetz